Search
imagefacebook-publ-wos-thomas

Das Image von Facebook hat einen großen Kratzer

Thomas Wos weiß nicht so recht, was er davon halten soll. Zwei Jahre gab es bereits verfälschte Video Advertising Reportings bei Facebook.

Die öffentlich gewordenen Zahlen zeigen, dass die den Werbungstreibenden bekanntgegebene Betrachtungszeit, um etwa achtzig Prozent abweicht! Nicht gerade wenig, Facebook steht jetzt blöd da. Weil sie als die Plattform gelten, die als einer der ersten den dynamisch steigenden Konsum von Videos erkannte, abgesehen von YouTube ist Facebook an der obersten Sprosse der Leiter. Für Marketer ist die durchschnittliche Betrachtungszeit des Publikums, eine der Hauptpunkte, welche extrem wichtig ist. Mit der Bekanntgabe, dass diese Zahlen nicht stimmen, sind alle erstellten und berechneten Parameter nicht mehr bedeutsam. Wie werden die Werbekunden reagieren?

Nun, es ist nicht wirklich sooooo! negativ, das Problem kam zustande, weil Views unter drei Sekunden unberücksichtigt blieben. Durch die abgebrochenen Videos verringert sich natürlich der Durchschnitt.

Face Book entschuldigte sich für den Fehler und betonte:

“This error has been fixed, this did not impact billings, an we have notified our partners both through our products dashboards an via sales and publisher ourtreach“.
Dann, wollen wir es so glauben, dass der Fehler keine zusätzlichen Kosten verursacht hat.