Search
Amazonhändler-publ-thomas-wos

Der Amazon Supermarkt

Amazon weiß nur zu gut, wie man im Gespräch bleibt. Hat Thomas Wos erst neulich von Amazons stationärer Buchhandlung berichtet, waren schon Amazons physische Lädchen im Gespräch und jetzt geht es um den Amazon Supermarkt. Ort des Geschehens Seattle. Aber das ist eigentlich der Drive-In, von den Thomas Wos berichtete nur, dass es jetzt konkreteres darüber gibt. Der Markt soll von 7 bis 22 Uhr geöffnet sein, wobei die Kunden ein Zeitfenster bekommen. 15 Minuten bis insgesamt 2 Stunden. Damit will Amazon übermäßige Wartezeiten verhindern. Sie können in diesem „Supermarkt“ Ihre Bestellungen abholen, neue Bestellungen mittels bereitstehenden Tabletts aufgeben und sich die Produkte von einem Mitarbeiter zum Auto bringen lassen. Wenn die Kunden da nur bestellen und abholen, kann es dann wirklich als Supermarkt bezeichnet werden?

Der Planung zufolge, soll nach Seattle, San Francisco in die Amazon Familie aufgenommen werden. Was die Buchhandlung anbelangt, zu den bereits bestehenden, sollen drei weitere folgen. Das gleiche gilt für die Mini-Pop-Up Stores, auch diese werden expandieren. Amazon kreist uns ein.