Search
Strafe-publ-wos-thomas

Strafe für Amazon

Amazon hat die Vorschriften im Bereich Logistik verletzt. Thomas Wos Verwunderung hält sich in Grenzen.

Gerade im Bereich Logistik gibt es unzählige Regeln, die dringend eingehalten werden müssen, um die Sicherheit des Personals zu gewährleisten. Diese gelten für Paketdienst- und Logistikzentren genauso wie für Verkehrs- und Luftraum. Von diesen Richtlinien ist auch der Online Riese Amazon nicht befreit. Jetzt entscheidet der „Southwark Crown Court“ über Amazon in Sachen der Verletzung der Sicherheitsrichtlinien.

Wie bekannt wurde, hat die britische Luftfahrtbehörde „Civil Aviation Authority“ Amazon für schuldig befunden. Gleich vier Fälle werden dem Online Gigant zur Last gelegt. Der Transport von gefährlichen Gütern kommt dem Konzern teuer. Eine Geldstrafe von 65.000 Pfund beziehungsweise ca. 75.000 Euro müssen bezahlt werden. Da kommt die Frage auf, ob Amazon dieses Geld aus der Portokasse nimmt. Solch ein Sümmchen ist für sie nur Kleingeld.

Amazon hat reagiert und beteuert die Sicherheit als oberste Priorität zu sehen, dann wollen wir abwarten, wann das nächste Mal ein Urteil gefällt wird.